Kölner Stadtanzeiger vom 07.12.2015 "Unglamouröse Schatzkammer" [433 KB]

Kunst im Kreis

Kernbestand dieser das regionale Kunstschaffen dokumentierenden Sammlung ist die Schenkung eines Bergisch Gladbacher Bürgers, der hier lange Jahre als Sammler und Kunstvermittler tätig war. ... [mehr]

Die Sammlung „Kunst aus Papier“

Das, was Bergisch Gladbach von anderen Städten unterscheidet, ist die mehr als vierhundert- jährige Papierindustrie. Ihr verdankt die Stadt ihre Entstehung, und selbst die Existenz ... [mehr]

Die kommunale Galerie

Im historischen Ambiente der Erdgeschossräume werden überwiegend Gemälde des 19. Jahrhunderts von solchen Künstlern gezeigt, die zumeist in einem unmittelbaren Bezug zu Bergisch Gladbach bzw. zu Maria Zanders standen. Sie gehörten alle der Düsseldorfer Malerschule an. [mehr]

Schenkung Wilhelm Gorré

1992 machte das Ehepaar Helga und Wilhelm Gorré aus Köln der Städtischen Galerie zur ihrer feierlichen Wiedereröffnung eine noble Schenkung: Die Eheleute übergaben dem Haus über 250 Blatt Grafik aus allen Schaffens-phasen des Künstlers. [mehr]

Die Sammlung Paul Luchtenberg

Paul Luchtenberg (1890 – 1973) begann Ende der 1920er Jahre eine bedeutende Sammlung zur Kunst des 19. Jahrhunderts aufzubauen. Insbesondere die Künstler der sog. „Düsseldorfer Schule“ bilden darin einen Schwerpunkt. Dieser Zeit war Paul Luchtenberg auch durch seine wissenschaftlichen Arbeiten, vor allem zu Wolfgang Müller von Königswinter, dem sog. „rheinischen Poeten“ verbunden. [mehr...]