Nutzungsordnung

für die Artothek im Kunstmuseum Villa Zanders

Stand 01. Oktober 2014

1 Die Artothek

Die Artothek im Kunstmuseum Villa Zanders ist eine Einrichtung des Galerie und Schloss e. V.. Ihre Aufgabe ist das Verleihen hauptsächlich deutscher aber auch internationaler Kunst nach 1945 mit exemplarischen Arbeiten führender Künstler.


2 Nutzerkreis

Grundsätzlich sind alle geschäftsfähigen Personen ab 18 Jahren sowie Firmen, öffentliche Einrichtungen o. ä. berechtigt, Kunstwerke aus der Artothek auszuleihen. Ein Rechtsanspruch auf Ausleihe besteht nicht.


3 Anmeldung zur Ausleihe

Voraussetzung für die Ausleihe ist die Angabe der für die Artothek erforderlichen Personen- bzw. Firmendaten sowie die Unterzeichnung einer entsprechenden Nutzungsvereinbarung. Bei Privatpersonen erfolgt die Anmeldung unter Vorlage des Personalausweises.


Jegliche Änderung der erhobenen Daten ist der Artothek unverzüglich mitzuteilen. 


Ein Verstoß gegen diese Nutzungsordnung berechtigt die Artothek, die betreffende Person bzw. Firma von der Ausleihe auszuschließen. 


Bei Anmeldung wird eine Aufnahmegebühr fällig, die unmittelbar zu entrichten ist. Die Höhe dieser Aufnahmegebühr kann der jeweils aktuellen Preisliste entnommen werden. Für Mitglieder des Galerie und Schloss e. V. entfällt die Aufnahmegebühr.


4 Ausleihe

Für die Ausleihe eines Kunstwerks ist jeweils ein Entgelt zu entrichten, das sich nach der Ausleihdauer richtet. Die Höhe der Entgelte kann der jeweils aktuellen Preisliste entnommen werden.


Ausgeliehene Kunstwerke dürfen nur in den Räumen des Entleihers (z. B. Wohnung, Geschäftsräume) aufbewahrt werden, welche der angegebenen Anschrift des Ausleihers entsprechen. Sie dürfen in keinem Fall an Dritte weitergegeben werden.


Ausgeliehene Kunstwerke dürfen zu keinem Zeitpunkt aus dem Rahmen entfernt werden, in dem sie von der Artothek übergeben worden sind. Sie sind in der Verpackung zurückzugeben, in der sie ausgehändigt worden sind.


Die Artothek ist jederzeit berechtigt, ausgeliehene Kunstwerke aus wichtigem Grunde zurückzufordern. Das entrichtete Ausleihentgelt wird in solchen Fällen anteilig erstattet.


Wird ein Kunstwerk erst nach Ablauf der vereinbarten Ausleihdauer durch Verschulden des Auleihers an die Artothek zurückgegeben, wird pro Woche Überschreitung eine Nachzahlung fällig. Die Höhe der Nachzahlung pro Woche kann der jeweils aktuellen Preisliste entnommen werden.


Wird die vereinbarte Ausleihdauer durch Verschulden des Ausleihers um mehr als zehn Wochen überschritten, ist die Artothek berechtigt, das betreffende Kunstwerk auf Kosten des Ausleihers abholen zu lassen.


5 Öffnungszeiten

Die Artothek ist donnerstags von 16.00 bis 19.00 Uhr für die Ausleihe geöffnet. Ausgenommen sind gesetzliche Feiertage in NRW, Brauchtumstage sowie Tage, welche für interne Zwecke benötigt werden. Es steht der Artothek frei, die Ausleihzeit und den Ort der Ausleihe jederzeit zu ändern.


6 Versicherung

Die Kunstwerke sind seitens der Artothek während der Ausleihe gegen Verlust, Zerstörung und Beschädigung versichert. Nicht versichert sind Beschädigungen an Rahmen, Karton und Glas.


7 Haftung des Ausleihers

Der Ausleiher ist verpflichtet, sich bei der Übernahme von dem ordnungsgemäßen Zustand des Kunstwerks und des Rahmens zu überzeugen. Seine Haftung beginnt mit der Übernahme eines Kunstwerks. Eine spätere Reklamation ist nicht möglich.


Der Ausleiher ist verpflichtet, die ausgeliehenen Kunstwerke, Rahmen, Verpackung und eventuelles Zubehör sorgfältig zu behandeln und vor Verlust, Zerstörung und Beschädigung zu bewahren.


Verlust, Zerstörung oder Beschädigung eines Kunstwerkes sind durch den Ausleiher unverzüglich der Artothek anzuzeigen.


Der Ausleiher haftet für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Im Falle des Verlusts oder der Zerstörung  eines Kunstwerks zahlt der Ausleiher an die Artothek den aktuellen Marktwert. Bei Uneinigkeit über dessen Höhe wird er durch einen von der Artothek benannten unabhängigen Sachverständigen ermittelt. Die Kosten für den Sachverständigen werden vom Ausleiher getragen.


Im Falle einer Beschädigung des Kunstwerks zahlt der Ausleiher nach Wahl der Artothek entweder die Kosten einer Restaurierung oder aber eine Entschädigung für Wertminderung. Sollte eine Restaurierung nicht möglich sein, zahlt der Ausleiher an die Artothek den aktuellen Marktwert des Kunstwerks. Die Regelung zum Sachverständigenverfahren gilt entsprechend. Nach Zahlung des Marktwertes geht das Kunstwerk in das Eigentum des Ausleihers über.