_DSC1314.jpg

LAB.Bode Abschlussprojekt

22.09. - 04.10.2020

Im Rahmen ihres zweijährigen Volontariates mit dem Schwerpunkt Bildung und Vermittlung entwickelte Anna Arnold ein interaktives Kartenset mit dem Titel Papier-gestalten. Ihr Volontariat ist Teil der lab.Bode – Initiative zur Stärkung der Vermittlungsarbeit in Museen und wird durch die Kulturstiftung des Bundes und die Staatlichen Museen zu Berlin gefördert.

Das 11-teilige Kartenset besteht aus insgesamt acht Kreativkarten mit Aufgaben und Impulsen, die unterschiedliche Zugänge zu ausgewählten Kunstwerken der Sammlungspräsentation NEU AUFGESTELLT liefern. Dabei liegt ein besonderes Augenmerk auf dem partizipativen und selbstständigen Entdecken der Ausstellungsinhalte, ohne dass es im Vorfeld einer Führung durch einen Fachexperten oder eine Fachexpertin bedarf. Das Kartenset möchte dazu anregen, Fragen zu stellen, Techniken zu hinterfragen, genauer hinzuschauen und selbst kreativ zu werden. Außerdem möchte es Offenheit und Toleranz gegenüber dem alltäglich verwendeten Werk- und Wertstoff Papier schaffen und ein Bewusstsein dafür entwickeln, wie vielfältig anwendbar und variabel dieses doch ist.

Zu dem Set gehören acht Karten, die kreative Impulse geben sollen. Eine Fragenkarte soll auf verbaler, reflektiver Ebene ebenfalls neue Zugänge zu zeitgenössischer und moderner Kunst geschaffen und Denkanstöße gegeben werden können – auf einer sogenannten Kritzelkarte können diese notiert werden.

Das Kartenset kann alleine oder in einer Gruppe angewendet werden und verfolgt keine strenge Reihenfolge: Es soll den Schöpfergeist anregen und Individualität fördern, aber auch Neugierde und Fantasie wecken, dazu motivieren, ausschließlich mit Papier zu arbeiten – und somit können durch das explorative Machen unter Verwendung des Kartensets neue „Papier-gestalten“ entstehen. Konzipiert wurde es vorrangig für Schüler*innen ab Klassenstufe 4, genauso kann es aber auch von Individualbesucher*innen jeden Alters genutzt und ausprobiert werden.

Schüler*innen der 7a, Q2 und EPH des Gymnasium Odenthal hatten bereits die Möglichkeit während eines jeweils dreistündigen Workshops das Kartenset unter Anleitung von Anna Arnold kennenzulernen und damit zu arbeiten:

Emma, 17: „Mir hat der Workshop heute super gut gefallen, da ich das Medium Papier nochmal ganz neu kennengelernt und dessen Vielfalt schätzen gelernt habe. Außerdem ist das Kartenset eine tolle Möglichkeit, die ausgestellten Kunstwerke auf eine ganz intensive und kreative Art und Weise zu entdecken, da man sie auf sich wirken lässt und im Anschluss versucht – mit Hilfe der Fragenkarte – die Techniken und Prozesse nachzuempfinden. So wird ein Museumsbesuch und Ausstellungsgang noch viel lebhafter und interaktiver.“

Die Ergebnisse der drei Workshops werden im Rahmen einer kleinen Abschlusspräsentation in den Kabinetträumen des Kunstmuseum Villa Zanders vom 22.09. – 04.10. zu sehen sein. Sie bilden nicht nur den Abschluss des lab.Bode Projekts, sondern auch das Ende des Volontariates von Anna Arnold.

Das Kartenset ist ein fester Bestandteil des Vermittlungsprogramm zur Sammlungspräsentation NEU AUFGESTELLT und kann im Rahmen eines Workshops – oder auch im Alleingang – von Ihnen ausprobiert werden. Dank der Förderung durch lab.Bode – Initiative zur Stärkung der Vermittlungsarbeit in Museen kann es kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Eine Workshop-Gebühr fällt lediglich dann an, wenn Sie eine Begleitung durch unsere Mitarbeiter*innen buchen möchten.


_DSC8359.jpg