Stockhausen
Karlheinz Stockhausen, Photo: F. Steiner (Archiv der Stockhausen-Stiftung für Musik, Kürten, www.karlheinzstockhausen.org) 
Karlheinz Stockhausen, Drachenkampf, 1981, Filzstift auf Papier auf Keilrahmen, 137 x 337 cm, Foto Victor Carl Dahmen
Karlheinz Stockhausen, Drachenkampf, 1981, Filzstift auf Papier auf Keilrahmen, 137 x 337 cm, Foto: C.V. Dahmen
Flaschenpost, 2002, Bleistift auf Papier, Glasflasche, Foto Victor Carl Dahmen
Flaschenpost, 2002, Bleistift auf Papier, Glasflasche, Foto: C.V. Dahmen
Karlheinz Stockhausen, INVASION (Detail), 1990, Filzstift auf Papier, 44,7 × 62,4 cm

Karlheinz Stockhausen, INVASION (Detail), 1990
Filzstift auf Papier, 44,7 × 62,4 cm, © Stockhausen-Stiftung für Musik, Kürten

Karlheinz Stockhausen - Klang Bilder

03.11. 2018 – 24. 02. 2019

Medien:

  • Einen Beitrag von Peter Backof in der Sendung MOSAIK vom 03.11.2018 auf WDR3 finden Sie hier.
  • Kulturpartner: "Karlheinz Stockhausen - Klangbilder" WDR 3 Kulturpartner

Der Name Karlheinz Stockhausen (1928 – 2007) steht für einen der einflussreichsten Komponisten des 20. Jahrhunderts und Wegbereiter der Elektronischen Musik. Bereits früh gelang ihm ein internationaler Durchbruch, der seine bis heute unangefochtene Stellung in der Neuen Musik begründet.

Die wenigsten wissen jedoch, dass Stockhausen sich auch grafisch ausdrückte und seinem Gestaltungswillen auf Papier freien Lauf ließ. Dieses bildnerische Schaffen gilt es nun zu entdecken: zum einen manifestiert es sich in seinen Partituren, zum anderen schuf Stockhausen ein Konvolut von ihm selbst so genannter „musikalischer Grafik“. Es sind Blätter unterschiedlicher Größe, deren besonderer Reiz sich aus der Zwitterstellung zwischen Grafik und musikalischer Notation ableitet. Feinnervig und voller vibrierender Energie bilden sich die überbordenden Ideenströme eines musikalischen Genies kongenial in diesen farbigen Blättern ab.

Ergänzt wird die „musikalische Grafik“ durch persönliche Widmungsblätter aus dem Besitz seiner Freunde und Wegbegleiter, weitere Objekte wie Kostüme, werden den für das Verständnis seiner Kunst wichtigen Gedanken des Gesamtkunstwerkes veranschaulichen.

Der wegbereitende Impuls Stockhausens im Rahmen der Elektronischen Musik wird durch eine Kabinettausstellung hervorgehoben, in der die Berliner Künstlerin Johanna Diehl (Jg. 1977) fotografische Arbeiten aus der Serie „Das Imaginäre Studio“ zeigt.

Blick in die Ausstellung Karlheinz Stockhausen - Klang Bilder, Foto Victor Carl Dahmen
Blick in die Ausstellung Karlheinz Stockhausen - Klang Bilder, Foto: C.V. Dahmen

In einem Audioraum ergänzt ein täglich wechselndes Programm mit Kompositionen Karlheinz Stockhausens das Eintauchen in den Kosmos dieses visionären Künstlers. 


Zur Ausstellung ist ein reich bebilderter Katalog erschienen.
128 Seiten, dt./engl.
16,5 x 22,3 cm, b x h 
Verlag Kettler, Dortmund 
ISBN: 978-3-86206-725-1 
Buchhandelspreis 32,- €
Museumspreis 26,- € 

Stockhausen

Johanna Diehl, Das Imaginäre Studio XIII (Synthi 100), 2017
C-Prints, Diptychon, je 102 × 82 cm, Courtesy Galerie Wilma Tolksdorf



GuS
 Stockhausen
wdr3  Kultusministerium.JPG