Michael Toenges

Ortstermin 2009

Michael Toenges
Aufbrüche - unterwegs zur Bildlandschaft

24.05 bis 23.08.2009

Die häufig großformatigen, ungegenständlichen Bilder von Michael Toenges sind hinsichtlich ihrer explosiven Farbigkeit und nachdrücklichen Materialität außergewöhnlich. Sie markieren eine extreme künstlerische Position. In sich farbig strukturierte Flächen aus dick mit Spachtel, Pinsel und der Hand aufgetragener Ölfarbe liegen wie Schollen dicht nebeneinander und bilden mit ihrer Pastosität eine dreidimensionale, als plastisches Relief zu erlebende Oberfläche. Farbe wird gleichermaßen als Materie und als optisches Potential ins Bild gesetzt und bildet eine für sich selbst stehende, stark bewegte Bildlandschaft. Die formenden Kräfte haben Spuren hinterlassen, denn der schöpferische Akt, das Machen als solches, bleibt sichtbar und ist in allen Details nachvollziehbar.