IMG_0708.jpg
Georg Dittrich. Foto: S. Schröder





RAL-Farbfächer_Internet.jpg
Barnett Newman, Who´s Afraid of Red,Yellow and Blue IV,196970_internet.jpg
Oben: RAL-Farbfächer; unten: Barnett Newman, Who´s Afraid of Red, Yellow and Blue IV, 1969/70, © VG BILD-KUNST Bonn, 2017
Gespräche im roten Salon

Gespräche im Roten Salon

Schon seit über 10 Jahren finden unter Leitung von Georg Dittrich in der Villa Zanders die "Gespräche im Roten Salon" statt, in denen die in den Ausstellungen angesprochenen Themenbereiche vertieft und diskutiert werden. Nach einer Pause, in der auch die aktuelle Ausstellung besichtigt werden kann, besteht in einem Gesprächskreis Gelegenheit zum Gedankenaustausch.

Beginn jeweils 19:30 Uhr.
In der Pause besteht Gelegenheit zur Besichtigung der Ausstellung.
Eintritt 4 € / 2 € für SchülerInnen, StudentInnen, Auszubildende

Die nächsten Termine:



14. November 2017, 19:30 Uhr 

Die Farbe als Farbe – Über das Verhältnis von Wissenschaft und Kunst oder, die unterschiedlichen Arten, sich ein Bild zu machen.

Vortrag mit Bildern                      

Referenten: Georg Dittrich, Künstler und Architekt, und Dr. Wilhelm Krieger, Radiologe, Bergisch Gladbach


Die Farben sind etwas Alltägliches und Selbstverständliches in unserem Leben, sodass wir sie gar nicht mehr richtig wahrnehmen. Die meisten Menschen fragen nicht nach den Bedingungen unter denen Farbe existiert, geschweige denn nach ihrem Wesen. Einfach ausgedrückt: ohne Licht gibt es keine Farbe. Ganze Generationen von Wissenschaftlern haben versucht, die Bedingungen der Farbe zu ergründen und für unsere Lebenswelt nutzbar zu machen. Die Frage nach dem Wesen der Farbe konnten sie nicht beantworten. Hier spielen andere Kategorien eine Rolle: das ist das Feld der Kunst, genauer der Bildenden Kunst.
In dem Vortrag soll deshalb aus zwei unterschiedlichen Perspektiven, der Wissenschaft und der Kunst, die Farbe als Farbe untersucht werden. Zwangsläufig werden dabei die unterschiedlichen Methoden und Sichtweisen, wie wir uns ein Bild von der Welt machen, thematisiert und verdeutlicht. Vielleicht ist trotz aller Unterschiede ein Dialog zwischen diesen „zwei Kulturen“ möglich. „Denn erst die Summe aller Perspektiven ergibt das Bild der vollen Wirklichkeit“ (Ortega y Gasset).


In der Pause besteht Gelegenheit zur Besichtigung der Ausstellung "Freunde treffen sich - revisited".


Die Gespräche im Roten Salon werden gefördert durch:

Logo G+S blau