Niki_rechts.jpg
Niki de Saint Phalle (1930 - 2002), Shoot-it-yourself-picture, 1964, Holzkasten mit Farbbeuteln und Gips, Edition MAT, © VG BILD-KUNST Bonn, 2019. Foto: Tim Pfeiffer

Dialog mit dem Original

Jeden 3. Sonntag im Monat, jeweils 15:00 – 16:00 Uhr

Im Mittelpunkt dieses neuen Formates steht die intensive gemeinsame Betrachtung eines einzelnen ausgewählten Kunstwerkes. Anstatt sich in einer Ausstellung durch die Fülle der Arbeiten einen tieferen Eindruck zu verschaffen, gehen wir den umgekehrten Weg und versuchen, anhand der differenzierten Betrachtung eines Einzelwerkes die Komplexität des künstlerischen Ausdrucks zu ergründen.


Anmeldung nicht erforderlich.

Teilnahme im Museumseintritt enthalten.

Die nächsten Termine:


So 29.09.2019 (Nachholtermin für den 15.09.2019)

Werk: Niki de Saint Phalle (1930 - 2002), Shoot-it-yourself-picture, 1964, Holzkasten mit Farbbeuteln und Gips, Edition MAT (Sammlung Kraft)
Mit ihren Nanas wurde Niki de Saint Phalle berühmt. Viel weniger bekannt sind ihre Schießbilder, die vor den üppigen und lebensbejahenden Nanas entstanden sind und in denkbar starkem Kontrast dazu stehen. Dabei ist die Entwicklung Niki de Saint Phalles zu einer der bedeutendsten Künstlerinnen der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts ohne diese Werkphase nicht denkbar. Mit ihrer ersten Schießaktion 1961 in Paris wurde sie nicht nur zum anerkannten - einzigen weiblichen - Mitglied der Nouveaux Réalistes, sondern auch zur Pionierin auf dem Gebiet neuer Kunstformen wie Performance, Happening und Partzipationskunst. Aufschlussreich sind die Schießbilder schließlich auch innerhalb der Auseinandersetzung mit Kunst als Therapie, die für die Sammlung Kraft einen besonderen Stellenwert einnimmt.

Gesprächsleitung: Sabine Elsa Müller M.A.


So 20.10.2019

Jupp Lückeroth, Das Temperament, 1957, Öl und Harz auf Leinwand

Gesprächsleitung: Dr. Nora Riediger


Das Temperament, 1957, Öl und Harz auf Leinwand.jpg_Internet.jpg
Jupp Lückerorth, Das Temperament, 1957, Öl und Harz auf Leinwand. Foto: Michael Wittassek