Ausstellende Schülerinnen und Schüler des Kunstkurses der Klassen 10:

Benzenberg, Annika

Broda, Jessica

Dahmen, Marek

Dreymann, Niklas

Essers, Marc

Füssel, Leon

Günsel, Ebru

Gür, Burak

Jansen, Jakob

Kervankiran, Meric

Kuper, Philipp

Pochert, Natascha

Poelkow, Maya

Teltz, Jana

Termkolli, Era

Thelen, Florian

Trawinski, Marc

Verlängert bis zum 12.06.2016

Geheimnisvolle Zeit

Geheimnisvolle Zeit

Realschule im Kleefeld
Eröffnung: 31.05.16, 18:00 Uhr

Auswahl und Bearbeitung als künstlerischer Prozess

Collagen und Siebdrucke von Schülerinnen und Schülern des 10er-Kurses der Städtischen Realschule Im Kleefeld


Wie aus einem Traum erscheinen die Bilder: ein Uhren-Gesicht aus Stein, ein Platz mit merkwürdigen Mischwesen aus Tieren und Menschen, ein zu einem Sprungbrett verlängerter Uhrzeiger, auf dem eine junge Frau vor einer kopfstehenden Landschaft sitzt. Gemeinsam ist den surreal anmutenden Arbeiten das Vorhandensein zumindest einer Uhr, dem Symbol für die Zeit schlechthin.


Die Schülerinnen und Schüler haben sich auf das Abenteuer Collage nach der Definition von Max Ernst* eingelassen und Abbildungen von Dingen kombiniert, die nicht zusammen gehören. Dabei beruhte ihre Vorgehensweise nicht auf einer rational durchdachten Bildidee,

sondern sie folgten ihrer spontanen Eingebung und haben zufällig Vorgefundenes verwendet. Vielleicht trägt gerade dieser Weg zum fertigen Bild dazu bei, dass beim „Zusammentreffen von zwei oder mehr wesensfremden Realitäten“ „der Funke Poesie“ überspringt. Konsequent verfolgten die Schülerinnen und Schüler den Weg der Modifikation weiter und fertigten in einem Workshop des Kunstmuseums Villa Zanders Siebdrucke auf Grundlage ihrer Collagen an. Während sie in einem vorangegangenen Workshop unter der Anleitung von Michael Wittassek selbstständig Schablonendrucke gestaltet hatten, bereitete der

Künstler dieses Mal aus Zeitgründen die Siebe vor, ließ die Jugendlichen jedoch anhand zweier Beispiele an dem gesamten aufwändigen Prozess von der Beschichtung über die Belichtung bis hin zum Auswaschen des Druckbildes teilhaben.


Nach der Gestaltung von Papieren als Druckträger mit malerischen und aleatorischen Mitteln begannen die Schülerinnen und Schüler mit dem eigentlichen Druckvorgang. Sie zogen eine Rakel über das Sieb und pressten damit Farbe durch die durchlässig gemachten Bereiche. Dabei experimentierten sie mit verschiedenen Farben. Durch die mit dem Siebdruckverfahren verbundenen Prozesse entstand wieder etwas völlig Neues, weshalb die Gegenüberstellung von Collagen und Siebdrucken besonders reizvoll ist.


Birgit Schultz


* "Collage-Technik ist die systematische Ausbeutung des zufälligen oder künstlich provozierten Zusammentreffens von zwei oder mehr wesensfremden Realitäten auf einer augenscheinlich dazu ungeeigneten Ebene - und der Funke Poesie, welcher bei der Annäherung dieser Realitäten überspringt." (Max Ernst)