Herzlich willkommen - Neuerwerbungen und Schenkungen
© von li nach re: Gesa Lange, Sutura charta parvus 1, 2022 Faden auf Transparentpapier Zanders T 2000 Ro Schenkung der Künstlerin 2022 • Christine Reifenberger, Purpur und weißschwarzer Kranz, 2021 Eitempera auf Papier, © VG Bild-Kunst, Bonn 2022 Erworben 2021 • Herbert Zangs, Ohne Titel (aus der Serie der Anti-Bücher, III.174, 1974), ca. 1976 Karton, viellagig, geschnitten, Nägel, Schrauben, Sicherheitsnadeln, Grafit und Acryl © VG Bild-Kunst, Bonn 2022 Schenkung aus Privatbesitz, Düsseldorf 2021 • Siegfried Cremer, Fossilienbild eines ganz jungen Mannes, 1984 Diverse Fundstücke auf Karton Schenkung aus dem Nachlass 2021 • Claudia Betzin, druba 1, 2021 Stoffbretter aus Karton, eingeschnitten, Acrylfarbe, Nylonfäden Erworben durch den Galerie+Schloss e.V. 2021 • Frank Badur, Ohne Titel, 1993 Handgeschöpftes Papier, Pigment Schenkung des Künstlers 2022

Herzlich willkommen - Neuerwerbungen und Schenkungen

bis Oktober 2022 bei freiem Eintritt

Teaser Bibliomania
© Gestaltung: Thurm Design

Bibliomania - Das Buch in der Kunst

03.09.2022 - 08.01.2023

So 02.10.2022 / 11:00 - 13:00 Uhr

Sonntags-Atelier

Kreativ-Workshop für alle Altersgruppen
Anmelden

Mi 05.10.2022 / 10:30 - 12:00 Uhr

Mit Baby ins Museum

Führung durch die Ausstellung "Bibliomania - Das Buch in der Kunst". Gespräche über Kunst für Eltern mit Kind bis 1 Jahr.
Anmeldung: Kath. Familienbildungsstätte 02202-936390.

©

Gestaltung: Thurm Design

Bibliomania - Das Buch in der Kunst
Bibliomania - Das Buch in der Kunst
03.09.2022 - 08.01.2023
Malerei, Zeichnung, Fotografie, Film, Installation, Buchobjekte, Künstlerbücher

Die Ausstellung zeigt Kunstwerke aus den unterschiedlichsten Sparten, in denen der Magie und Ausstrahlung des Buches nachgeforscht wird. Sinnlich-haptische Qualitäten, die Wahl des Papiers, die Gestaltung, die Art, wie ein Buch in der Hand liegt, aber auch als jederzeit verfügbarer Speicher von Zeit, Wissen und Kultur – all diese Komponenten weisen das Buch als ein komplexes Sujet aus, dessen gesellschaftliche und kulturelle Bedeutung gerade in dem Moment, in dem es durch den Vormarsch des digitalen Zeitalters an den Rand gedrängt wird, in seiner ganzen Tragweite erst in das Bewusstsein kommt.

Mehr
Bibliomania - Das Buch in der Kunst 03.09.2022 - 08.01.2023 Malerei, Zeichnung, Fotografie, Film, Installation, Buchobjekte, Künstlerbücher

Die Ausstellung zeigt Kunstwerke aus den unterschiedlichsten Sparten, in denen der Magie und Ausstrahlung des Buches nachgeforscht wird. Sinnlich-haptische Qualitäten, die Wahl des Papiers, die Gestaltung, die Art, wie ein Buch in der Hand liegt, aber auch als jederzeit verfügbarer Speicher von Zeit, Wissen und Kultur – all diese Komponenten weisen das Buch als ein komplexes Sujet aus, dessen gesellschaftliche und kulturelle Bedeutung gerade in dem Moment, in dem es durch den Vormarsch des digitalen Zeitalters an den Rand gedrängt wird, in seiner ganzen Tragweite erst in das Bewusstsein kommt.

Mehr
©

Boris Becker, Wohnung Albrecht Fabri, Köln, 1989, Silber Gelatine Print, 24 x 30 cm, Copyright VG Bild-Kunst, Bonn 2022

Lesung Gerhard Rühm / Monika Lichtenfeld
Lesung Gerhard Rühm / Monika Lichtenfeld
So 09.10.2022, 18:00 Uhr

Moderation Julius Deutschbauer

Im Rahmen der Ausstellung "Bibliomania - Das Buch in der Kunst" findet auf Einladung des Wiener Aktionskünstlers Julius Deutschbauer ein ganz besonderer Abend statt. Gerhard Rühm, 1930 in Wien geboren und schon seit vielen Jahren in Köln lebend, interpretiert gemeinsam mit seiner Frau, der promovierten Musikpublizistin Monika Lichtenfeld, seine Werke experimenteller Poesie mit und ohne Klavierbegleitung. Rühm ist ein Universalkünstler, für den Poesie, Musik und Bildende Kunst zusammengehören. Er ist sowohl in der Ausstellung mit einem Werk vertreten, dem Künstlerbuch "Mann und Frau" von 1972, das zu den herausragenden Beispielen der Konkreten Poesie zählt, als auch in unmittelbarer Nähe des Museums im öffentlichen Raum präsent: 1993 schuf Gerhard Rühm zusammen mit dem Bildhauer Heinz-Günter Prager das Mahnmal zur Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus für den Park der Villa Zanders. Von Rühm stammt die Inschrift "Die Lüge von der Auschwitzlüge ist die furchtbarste Lüge", die in die Pflastersteine der Einfriedung rund um den von Prager gestalteten Eisenquader eingraviert wurde.

Seit 1997 befragt Julius Deutschbauer Menschen nach ihren ungelesenen Büchern. Dabei geht es weniger um die Gründe des Nicht-Lesens, als um Erwartungen, Vorstellungen oder Vorurteile, die sich aus der Perspektive der Nicht-Leserin und des Licht-Lesers mit dem (noch) ungelesenen Buch verbinden. Parallel veranstaltet Deutschbauer Lesungen und "Lesen und Handarbeiten im Zirkel".

Wir freuen uns auf einen vergnüglichen Abend.

Eintritt 6 € / 3 € erm. (Im Eintritt ist der Ausstellungsbesuch enthalten.)

Anmeldungen bitte unter "Bibliothek ungelesener Bücher"

Hinweis: Am So 09.10.2022 / 16:00 Uhr findet in der Ausstellung "Lesen und Handarbeiten im Zirkel. Thema: Wind" mit Julius Deutschbauer statt. Die Teilnahme ist im Museumseintritt enthalten. Sie sind herzlich eingeladen, Ihr Buch mit einem Beitrag zum Thema mitzubringen und daraus zu lesen.

Mehr
Lesung Gerhard Rühm / Monika Lichtenfeld So 09.10.2022, 18:00 Uhr

Moderation Julius Deutschbauer

Im Rahmen der Ausstellung "Bibliomania - Das Buch in der Kunst" findet auf Einladung des Wiener Aktionskünstlers Julius Deutschbauer ein ganz besonderer Abend statt. Gerhard Rühm, 1930 in Wien geboren und schon seit vielen Jahren in Köln lebend, interpretiert gemeinsam mit seiner Frau, der promovierten Musikpublizistin Monika Lichtenfeld, seine Werke experimenteller Poesie mit und ohne Klavierbegleitung. Rühm ist ein Universalkünstler, für den Poesie, Musik und Bildende Kunst zusammengehören. Er ist sowohl in der Ausstellung mit einem Werk vertreten, dem Künstlerbuch "Mann und Frau" von 1972, das zu den herausragenden Beispielen der Konkreten Poesie zählt, als auch in unmittelbarer Nähe des Museums im öffentlichen Raum präsent: 1993 schuf Gerhard Rühm zusammen mit dem Bildhauer Heinz-Günter Prager das Mahnmal zur Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus für den Park der Villa Zanders. Von Rühm stammt die Inschrift "Die Lüge von der Auschwitzlüge ist die furchtbarste Lüge", die in die Pflastersteine der Einfriedung rund um den von Prager gestalteten Eisenquader eingraviert wurde.

Seit 1997 befragt Julius Deutschbauer Menschen nach ihren ungelesenen Büchern. Dabei geht es weniger um die Gründe des Nicht-Lesens, als um Erwartungen, Vorstellungen oder Vorurteile, die sich aus der Perspektive der Nicht-Leserin und des Licht-Lesers mit dem (noch) ungelesenen Buch verbinden. Parallel veranstaltet Deutschbauer Lesungen und "Lesen und Handarbeiten im Zirkel".

Wir freuen uns auf einen vergnüglichen Abend.

Eintritt 6 € / 3 € erm. (Im Eintritt ist der Ausstellungsbesuch enthalten.)

Anmeldungen bitte unter "Bibliothek ungelesener Bücher"

Hinweis: Am So 09.10.2022 / 16:00 Uhr findet in der Ausstellung "Lesen und Handarbeiten im Zirkel. Thema: Wind" mit Julius Deutschbauer statt. Die Teilnahme ist im Museumseintritt enthalten. Sie sind herzlich eingeladen, Ihr Buch mit einem Beitrag zum Thema mitzubringen und daraus zu lesen.

Mehr
Herzlich willkommen!
Herzlich willkommen!
Neuerwerbungen und Schenkungen

Das Kunstmuseum Villa Zanders präsentiert über den Sommer eine kleine, aber feine Auswahl von Werken, die in die Grafische Sammlung und in die Sammlung Kunst aus Papier Eingang gefunden haben. Der Eintritt ist frei.

Mehr
Herzlich willkommen! Neuerwerbungen und Schenkungen

Das Kunstmuseum Villa Zanders präsentiert über den Sommer eine kleine, aber feine Auswahl von Werken, die in die Grafische Sammlung und in die Sammlung Kunst aus Papier Eingang gefunden haben. Der Eintritt ist frei.

Mehr
©

Illustration von Juliane Steinbach

Käpt´n Book
Käpt´n Book
Sonntag, 30. Oktober 2021
14:00 bis 18:00 Uhr

Alle großen und kleinen Leseratten sind willkommen!

Das Kulturamt des Rheinisch-Bergischen Kreis richtet den Familientag bereits zum siebten Mal aus. Die Ausstellung „BIBLIOMANIA - Das Buch in der Kunst" kann im Rahmen des Familientages bei freiem Eintritt besucht werden. Die Buchhandlung Funk aus Bensberg ist mit einem Büchertisch wieder mit von der Partie. Hier kann man Stöbern und Staunen und auch die Bücher der anwesenden Autorinnen und Autoren erwerben und vor Ort signieren lassen!

Und natürlich wird den Käpt’n Book Autorinnen und Autoren entgegengefiebert. Wir erwarten einen bunten Nachmittag voller Magie und Fantasie, mit spannenden Lesungen, einem lustigen Figurentheater und einem Kreativ-Workshop für Jung und Alt. Ihr dürft gespannt sein!

Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Wir freuen uns auf zahlreiche große und kleine Besucherinnen und Besucher!

Mehr
Käpt´n Book Sonntag, 30. Oktober 2021 14:00 bis 18:00 Uhr

Alle großen und kleinen Leseratten sind willkommen!

Das Kulturamt des Rheinisch-Bergischen Kreis richtet den Familientag bereits zum siebten Mal aus. Die Ausstellung „BIBLIOMANIA - Das Buch in der Kunst" kann im Rahmen des Familientages bei freiem Eintritt besucht werden. Die Buchhandlung Funk aus Bensberg ist mit einem Büchertisch wieder mit von der Partie. Hier kann man Stöbern und Staunen und auch die Bücher der anwesenden Autorinnen und Autoren erwerben und vor Ort signieren lassen!

Und natürlich wird den Käpt’n Book Autorinnen und Autoren entgegengefiebert. Wir erwarten einen bunten Nachmittag voller Magie und Fantasie, mit spannenden Lesungen, einem lustigen Figurentheater und einem Kreativ-Workshop für Jung und Alt. Ihr dürft gespannt sein!

Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Wir freuen uns auf zahlreiche große und kleine Besucherinnen und Besucher!

Mehr

Anfahrt

So finden Sie das Kunstmuseum Villa Zanders

Google-Maps-Karte

Externe Inhalte blockiert!
Bitte akzeptieren Sie unsere Cookies, um diese Karte anzuzeigen.
Cookie-Einstellungen

Konrad-Adenauer-Platz 8
51465 Bergisch Gladbach

Kontakt
Telefon: 02202-14 2304
E-Mail: info@villa-zanders.de

Parkmöglichkeit und Adresse für das Navigationsgerät: Parkplatz Schnabelsmühle, 51465 Bergisch Gladbach

Routenplaner

Barrierefreier Zugang
Das Haus ist für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer über eine Rampe am Nordeingang (gegenüber Rathaus) zugänglich,
ebenso sind alle öffentlichen Räume barrierefrei.

Öffnungszeiten

  • Montag geschlossen
  • Dienstag und Freitag
  • 14:00 - 18:00 Uhr
  • Mittwoch und Samstag
  • 10:00 - 18:00 Uhr
  • Donnerstag
  • 14:00 - 20:00 Uhr
  • Sonn- und Feiertage (Christi Himmelfahrt, Pfingstsonntag, Pfingstmontag, Fronleichnam)
  • 11:00 - 18:00 Uhr
  • Und nach telefonischer Vereinbarung.

Aktuelle Info Museumsbesuch

Gemäß der aktuellen Coronaschutzverordnung gelten keine Einschränkungen mehr für den Museumsbesuch.

Auch die Maskenpflicht ist aufgehoben. Für alle Führungen, Vorträge, Ausstellungseröffnungen sowie für die Workshops (z. B. Sonntags-Atelier, Kunstlabor etc.) bitten wir weiterhin um Anmeldung über das digitale Anmeldetool oder unter 02202-14 2334.

×

Aktuelle Info Museumsbesuch

Gemäß der aktuellen Coronaschutzverordnung gelten keine Einschränkungen mehr für den Museumsbesuch. Auch die Maskenpflicht ist aufgehoben, wir empfehlen zu Ihrem und unserem Schutz dennoch, die Maske zu tragen. Für alle Führungen, Vorträge, Ausstellungseröffnungen sowie für die Workshops (z. B. Sonntags-Atelier, Kunstlabor etc.) bitten wir weiterhin um Anmeldung über das digitale Anmeldetool oder unter 02202-14 2334.