Wir machen Druck: Die Kunst des Tiefdrucks

15 Jahre Artothek

15.06. – 17.08.2008

Die Artothek hat im Laufe ihres 15-jährigen Bestehens einen Bestand von 1300 Arbeiten angesammelt, von denen nahezu alle grafische Arbeiten sind, d. h. Arbeiten auf Papier. Der weitaus größte Teil davon ist wiederum der Druckgrafik zuzurechnen, also dem Bereich, der den authentischen künstlerischen Ausdruck mit dem Verzicht auf Singularität des Kunstwerkes verbindet. So hat die Druckgrafik zur Demokratisierung des Kunstbesitzes geführt, da sie zu erschwinglichen Preisen Originale bietet, die die volle künstlerische Qualität besitzen. Als solche tragen sie alle die Signatur der Künstlerin oder des Künstlers.

Radierung, Holzschnitt, Lithographie und Siebdruck sind angestammte, historische künstlerische Techniken, die der Laienschaft, oft sogar den Artotheknutzenden, unerschlossen bleiben. Aus diesem Grund sollte diese Ausstellung aufklären über die wesentlichen Varianten des Tiefdrucks und ihrer Ausdrucksmöglichkeiten. Trotz des primär technisch-didaktischen Ansatzes bekamen Besucherinnen und Besucher hoch qualitätvolle Arbeiten zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler zu sehen, die sich ihrerseits zu überschaubaren Bildkomplexen fügten. So lohnte sich also ein Besuch der Ausstellung im doppelten Sinne.

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler:

Arman - Joachim Bandau - Georg Baselitz - Tjorg Douglas Beer - Georg Bernhard - Peter Bömmels - Günter Dohr - Felix Droese - Rochelle Feinstein - Gotthard Graubner - Denise Green - Rainer Gross - Johannes Grützke - Karl Erik Häggblad - Friedemann Hahn - Richard Hamilton - Erich-Wolfgang Hartzsch - Anton Henning - Gerhard Hoehme - Olaf Holzapfel - Horst Janssen - Hubert Kiecol - Konrad Klapheck - Jürgen Klauke - Paco Knöller - Gregor-T. Kozik - Jonathan Meese - Ferdinand Penker - Georg Karl Pfahler - Hubertus v. Pilgrim - Arthur Luiz Piza - Arnulf Rainer - Rolf Sackenheim - Fred Sandback - Armin Sandig - Emil Schumacher - Dasha Shishkin - Walter Stöhrer - Mark Tobey - Hann Trier - Wolf Vostell - Corinne Wasmuht - Wols - Jerry Zeniuk

Anfahrt

So finden Sie das Kunstmuseum Villa Zanders

Google-Maps-Karte

Externe Inhalte blockiert!
Bitte akzeptieren Sie unsere Cookies, um diese Karte anzuzeigen.
Cookie-Einstellungen

Konrad-Adenauer-Platz 8
51465 Bergisch Gladbach

Kontakt
Telefon: 02202-14 2304
E-Mail: info@villa-zanders.de

Parkmöglichkeit und Adresse für das Navigationsgerät: Parkplatz Schnabelsmühle, 51465 Bergisch Gladbach

Routenplaner

Barrierefreier Zugang
Das Haus ist für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer über eine Rampe am Nordeingang (gegenüber Rathaus) zugänglich,
ebenso sind alle öffentlichen Räume barrierefrei.

Öffnungszeiten

  • Montag geschlossen
  • Dienstag und Freitag
  • 14:00 - 18:00 Uhr
  • Mittwoch und Samstag
  • 10:00 - 18:00 Uhr
  • Donnerstag
  • 14:00 - 20:00 Uhr
  • Sonn- und Feiertage (Christi Himmelfahrt, Pfingstsonntag, Pfingstmontag, Fronleichnam)
  • 11:00 - 18:00 Uhr
  • Und nach telefonischer Vereinbarung.

Aktuelle Info Museumsbesuch

Gemäß der aktuellen Coronaschutzverordnung gelten keine Einschränkungen mehr für den Museumsbesuch.

Auch die Maskenpflicht ist aufgehoben. Für alle Führungen, Vorträge, Ausstellungseröffnungen sowie für die Workshops (z. B. Sonntags-Atelier, Kunstlabor etc.) bitten wir weiterhin um Anmeldung über das digitale Anmeldetool oder unter 02202-14 2334.